Schlagwörter

, , , , , ,


Meine Frau liebt dieses Gericht, dementsprechend ist sie auch fürs Kochen zuständig. Ich mag es natürlich auch.  😉

Das Wort Frikassee kommt aus dem französischen und bedeutet „Sammelsurium“. Es gibt diverse Varianten und verschiedene Zutaten die man dazugeben kann. Der Fantasie sind also mal wieder keine Grenzen gesetzt. Bei uns gab es jetzt die ganz klassische Version.

Zutaten:

  • 1 Huhn
  • 2-3 Karotten
  • 1/2 Sellerie
  • 3 Zwiebeln
  • Karpern
  • 1/2 Zitrone
  • 2 EL Mehl
  • Butter
  • Sahne
  • Salz

Für das Frikassee nehme ich das Huhn und das geputzte Gemüse und koche erstmal eine Hühnerbrühe. Diese koche ich so lange bis das Huhn fast von alleine auseinander fällt.

Wenn die Brühe fertig ist, löse ich das Fleisch vom Huhn und schneide es in kleine mundgerechte Stückchen. Danach schmelze ich etwas Butter in einem Topf und gebe zwei Esslöffel Mehl dazu. Die Butter und das Mehl lasse ich nur ganz kurz anrösten, damit der Mehlgeschmack verschwindet. Nun geben ich nach und nach die Hühnerbrühe hinzu. Hierbei sollte man beachten, dass man am Anfang nur sehr wenig Brühe zu der Butter- Mehlmischung gibt, damit sich keine Klumpen bilden. Um so flüssiger das Ganze wird, um so mehr Brühe kann hinzu gegeben werden. Das macht man so lange bis die Sosse die gewünschte Konsistenz hat. Zum Schluss kommt noch etwas Sahne zur Sosse und gibt das Hühnerfleisch hinein. Nun wird die Sosse nur noch mit Salz und Zitrone abgeschmeckt und je nach Geschmack können auch noch Karpern hinzugegeben werde.

En Guete!

 

Advertisements