Schlagwörter

, ,


Schon seit einiger Zeit hab ich kein Rezept mehr veröffentlicht. Das liegt allerdings daran das ich im Moment einfach nicht die Zeit habe. Egal wie, heute muss es einfach mal klappen. Das Bild zum heutigen Rezept hab ich ja schon vor einer Ewigkeit auf meiner Facebook Seite veröffentlicht. *Peinlich*

In diesem Artikel möchte ich euch auch gerne eines meiner liebsten Kochbücher vorstellen. Es ist „Die große Teubner Küchenpraxis“. Hier geht’s auf Amazon um mehr zu erfahren. Ich habe das Buch zu meinem 30. Geburtstag bekommen und finde es einfach super. Denn es ist kein einfaches Kochbuch in dem sich ein Rezept an das andere reiht. Die ersten geschriebenen Sätze in dem Buch erklärten es eigentlich am besten. „Kochen ist Genuss – und vor allem Kunst: Die in ihrer Vielfalt vorgestellten WAHRENKUNDE ist der Ausgangspunkt für die umfassende Präsentation der dazugehörigen KÜCHENPRAXIS. Mit den richtigen REZEPTEN lässt sich dann diese Kunst nicht nur erlernen, sondern zur Perfektion steigern.“ Von diesem Buch kann man einfach sehr viel lernen und es macht immer wieder Spass einfach mal durch zu schauen. Für Anfänger ist das Buch allerdings nichts, ausserdem hat es einen stolzen Preis. 🙂 (Zum Glück hab ich es geschenkt bekommen ;-). )

Jetzt zu den Pflaumentartes mit Baiser.

Zutaten für die Tartes:

  • 100g Mehl
  • 4 EL geschälte, gemahlene Mandeln
  • 100g weiche Butter
  • 70g Puderzucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • abrieb einer halben Zitrone (Bio)
  • 50g Biskuitbrössel
  • ca. 600g Pflaumen
  • 1 EL Zucker

Zutaten für das Baiser:

  • 2 Eiweiss
  • 100g Zucker
  • 50g geröstete, gemahlene Haselnüsse

Das Rezept ist für 6 Backförmchen a ca. 9 cm Durchmesser. Man kann aber auch eine Tareform von 26 cm Durchmesser nehmen.

Los geht’s. Mehl auf ein Backbrett sieben und mit den Mandeln vermischen. In der Mitte eine Mulde hineindrücken. Die Butter, den Puderzucker, das Vanillemark, das Salz und den Abrieb der Zitrone dazugeben. Das ganze zu einem Mürbteig verkneten. Danach ab in den Kühlschrank damit. Der Teig sollte mindestens 1 Stunde kühl gestellt werden.

Jetzt die Backförmchen buttern und mehlieren. Den Teig dünn ausrollen und die Förmchen damit auskleiden. Jetzt den Teig mit der Gabel mehrmals einstechen und mit den Biskuitbrössel bestreuen. Jetzt kann der Ofen auf 180 grad vorgeheizt werden.

Die Pflaumen der Narbe entlang bis zum Kern einschneiden , danach die Pflaumen oben und unten jeweils kreutsweise einschneiden, aufklappen und den Kern entfernen. Die Pflaumen hochkant in die förmchen schichtenund je nach Süsse der Pflaumen mit Zucker bestreuen. Das Ganze kann jetzt für 15- 20 min bei 180 grad in den Ofen.

Jetzt kann man sich an das Baiser machen. Das Eiweiss aufschlagen und nach und nach den Zucker dazugeben bis der Eischnee sehr steif ist. Zuletzt noch die gemahlenen Haselnüsse dazugeben.

Die Baisermasse in einen Spritzbeutel geben und auf die vorgebackenen Törtchen geben. Das muss jetzt nochmal für ca. 5- 7 Minuten bei 220 grad (Oberhitze) in den Ofen. Sobald das Baiser leicht braun ist die Tartes aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Fertig…

Ich dachte mir, dass das Rezept zu dem Kochevent schaumig und luftig von Zorra passt. Auch von meiner Seite alles liebe gute zum Geburtstag.

7 Jahre Blog-Event - schaumig & luftig! (Einsendeschluss 15. Mai 2012)

En guete

Advertisements