Schlagwörter

, , , , ,


Seeteufelfilet mit Safranrisotto und Champignons

Am Wochenende gab es mal wieder Fisch von Grill. Nur was soll die Beilage werden. Da habe ich beim Fleisch immer weniger Probleme. Ich weiss auch nicht warum.  Dieses Mal hatte ich die Idee Risotto könnte mal eine Alternative sein.

Das war wie ich finde eine gute Entscheidung. 🙂

Zutaten für 2-3 Pesonen:

  • Seeteufelfilet
  • Risottoreis ca 400g
  • Geflügelbrühe nach Bedarf, ca. 800 ml
  • Safranfäden ca 1g
  • Frisch geriebener Parmesan ca. 100g
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 grosse Schalotte
  • 60 g Butter (kalt)
  • Champignons 400g

Zuerst den Knoblauch und die Schalotte fein schneiden. Jetzt den Reis in einem Topf mit 25g Butter anbraten. Den Knoblauch und die Schalotte dazu geben. Das Anbraten vom Reis dient dazu die Stärke freizusetzten. Daraus resultiert dann auch diese gewollte Konsistenz des Risotto. Jetzt den Reis mit der Brühe ablöschen. Aber nur so viel wie der Reis an Flüssigkeit aufnehmen kann. Also nur soviel das der Reis nicht schwimmt. Die Flüssigkeit reduzieren lassen. Es muss jetzt immer wieder fleissig gerührt werden und immer wieder Flüssigkeit dazu gegeben werden. Das ganze Spiel muss man letztendlich durchziehen bis der Reis fast fertig ist. In diesem Vorgang würde ich noch kein Salz dazu geben.

In der Zwischenzeit habe ich die Pilze kurz angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Den Fisch habe ich auf den Grill gelegt.

So jetzt kommen wir nochmal zum Risotto. Wenn der Reis fast gut ist, die Safranfäden dazu geben. Jetzt sollte sich der Reis so langsam verfärben. Danach den Parmesankäse dazu geben. Da ich Parmesan liebe, geb ich immer ein bischen mehr dazu. Auch noch sollte die restliche Butter dazu gegeben werden. Den Topf von der Platte nehmen, ein bischen Olivenöl dazu geben und den Reis ein letztes mal umrühren.:-)

Da der Parmesankäse viel Salz in das Gericht bringt, würde ich erst jetzt nochmal probieren und eventuell noch Salz dazu geben.

So jetzt muss nur noch der Fisch vom Grill und alles fein angerichtet werden.

Ich wünsche allen viel Spass beim nachkochen…

Advertisements